Schlagzeilen aus Lateinamerika



Brasilien:  Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva ist rechtskräftig zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Oberste Gericht hatte einen Antrag der Verteidigung Lulas abgelehnt, mit dem er einen Aufschub seiner Gefängnisstrafe erwirken wollte. Die Entscheidung bedeutet das Ende von Lulas langer politischer Karriere. Urprünglich hatte der Ex-Präsident geplant gehabt, bei den im kommenden Oktober stattfindenden Präsidentschaftswahlen noch einmal zu kandidieren.   ***   Venezuela: Wegen der anhaltenden Krise in ihrem Heimatland fliehen immer noch Hunderttausende Venezolaner in die Nachbarländer und beantragen dort Asyl. Brasilien hat deswegen die Militärpräsenz an der Grenze zu Venezuela verstärkt und den Notstand im nördlichen Bundesstaat Roraima ausgerufen, da gerade diese Region mit dem Flüchtlingsstrom überfordert ist. Nun hat Brasilien auch damit begonnen, die ersten Flüchtlinge in andere Regionen umzusiedeln.   ***